Neue Vergaberichtlinie für den Zweckerfüllungsfonds Flüchtlingshilfen

Im Herbst 2013 wurde vom Diözesanrat der Diözese Rottenburg-Stuttgart beschlossen, einen Zweckerfüllungsfonds zur Flüchtlingshilfe einzurichten. Seit der Implementierung des Fonds im Jahr 2014 hat sich im Bereich der Flüchtlingshilfe viel getan - in der Politik, in der Gesellschaft und im Hilfebedarf vor Ort. Die großen Ströme Geflüchteter haben abgenommen, dafür sind jene, die es nach Deutschland geschafft haben, mit zunehmenden Verschärfungen konfrontiert. Der Hilfebedarf hat sich von einer Akuthilfe, stärker hin zur Hilfe bei der Begleitung und Integration gewandelt. Mit Blick auf die vielfältigen Förderungsmöglichkeiten durch den Fonds sahen wir einen zunehmenden Bedarf, diesen Entwicklungen auch in den Förderrichtlinien Rechnung zu tragen und diese zu überarbeiten.

Daher erfolgte 2017 eine Auswertung des bisherigen Förderverfahrens, die zu einer Überarbeitung der Richtlinien führte. Die konzeptionelle Arbeit wird stärker gefördert und der Schwerpunkt verstärkt auf Integration gelegt.

Neue Vergaberichtlinie, veröffentlicht KABL 15.12.2017