Diözesane Förderung der Familienpflege

Seit 2015 fördert die Diözese Rottenburg-Stuttgart mit einem jährlichen Betrag von 500.000 Euro die katholischen und caritativen Träger von Familienpflegediensten in der Diözese. Ziel der Förderung ist es, das Arbeitsfeld Familienpflege in der Diözese zu erhalten und zu stabilisieren.

Die Förderung erfolgt als Zuschuss zu den Personalkosten der Familienpflegedienste und nicht als Projektförderung. Dieser Zuschuss soll den Diensten jedoch auch ermöglichen, ihr fachliches Profil zu erweitern und ihre Einbindung in regionale Netzwerke und Strukturen von ehrenamtlichen und hauptberuflichen Unterstützungssystemen zu intensivieren.

Im Blick auf die notwendige Verbesserung der Infrastruktur und der Fachlichkeit werden Personalstellen von Fachkräften in der Familienpflege (Mitarbeiter/innen und Einsatzleitungen) bezuschusst. Einsatzleitungen der Familienpflege werden höher gefördert, um die Koordination und Begleitung von Fachkräften zu gewährleisten. Die Vernetzung mit weiteren Diensten vor Ort, die Einbindung in die Kirchengemeinden und deren ehrenamtliche Dienste sowie die fachgerechte Unterstützung von Familien werden so nachhaltig sichergestellt.

Entwicklungen und Erkenntnisse aus den Förderjahren seit 2015

Die diözesane Förderung hat erheblich zur Stabilisierung und Sicherung der katholischen und caritativen Familienpflegedienste beigetragen. Neben Investitionen in Fortbildungen und Öffentlichkeitsarbeit wurde an der fachlichen Profilierung und regionalen Vernetzung gearbeitet. Der in den vergangenen Jahren aufgrund fehlender Ressourcen erfolgte Personalabbau bis hin zur Betriebsaufgabe von Familienpflegediensten konnte vermieden werden.

Seit 2015 wurden rund 23 Familienpflegedienste in der Diözese gefördert. Damit konnten etwa 230 MitarbeiterInnen und 20 Einsatzleitungen gefördert werden.

Mit der Förderung konnten viele neue Aktivitäten und Vorhaben umgesetzt werden.

Downloads

Wer und wie wird gefördert?
Förderung Familienpflege – Antragverfahren